SACHAUFGABEN

 

Mit diesen Sachverhalten und Aufgabenstellungen haben sich die Kinder meiner
 4. Klasse der Grundschule Grumbach-Hoppstädten auseinandergesetzt.

 

In der Regel bin ich dabei nach folgendem Muster vorgegangen, wobei meist 
gleichzeitig mehrere Fragestellungen zu bearbeiten waren:

·         Einzelarbeit (ca. 5 – 10 Minuten)

Versuche zu den Fragen (….) eine Lösung zu finden.

 

·        Partnerarbeit (ca. 1o Minuten)

Tauscht eure Lösungsversuche aus und sucht einen gemeinsamen Lösungsweg.

 

·        Gruppenarbeit / 3 oder 4 Kinder (ca. 10 - 15 Minuten)

Tauscht eure Lösungen und die Lösungswege aus.

Einigt euch auf einen Lösungsweg, den ein Gruppenmitglied der Klasse präsentieren wird.

Notiert euren Lösungsweg übersichtlich auf einem Blatt.

Stellt sicher, dass jeder den Lösungsweg verstanden hat und ihn präsentieren kann.

 

·        Präsentation der Lösungswege / der Ergebnisse und Diskussion

1 Mitglied der Gruppe präsentiert die gemeinsame Lösung

                        (wenn erforderlich mit Unterstützung der anderen)

 

Hinweise:          Auswahl der Präsentierenden:

§         Ich lege fest

§         Die Gruppe legt fest

§         Losverfahren

§         Der Reihe nach (bei festen Gruppen)

 

In manchen Fällen habe ich als Schreiber fungiert.

 

Die in Mathematik schwachen Kinder wurden von Fall zu Fall bei

der Einzelarbeit durch Hinweise von mir unterstützt..

Bei der Partner- und Gruppenarbeit gab es keine Hilfen meinerseits.

 

Die Partner- und Gruppenfindung erfolgte unterschiedlich und

wechselte zwischen Lehrersteuerung, Losverfahren und freie Wahl.

 

Bei manchen Aufgabenstellungen wurde auf die Arbeit in den

Gruppen verzichtet und nach der Partnerarbeit die unterschiedlichen

Lösungswege (und Ergebnisse!!!) diskutiert.

 

Meist war mindestens 1 Frage nicht oder nicht eindeutig zu beantworten.

 

Hausaufgabe:

·        Löst die Sachaufgabe alleine.

·        Erfindet eventuell noch eine oder mehrere weitere Fragen.

·        Erfindet eine ähnliche Aufgabe.

 

Aufgabe 1

Auf dem gemeinsamen Sportfest von 4 Grundschulen in Lauterecken nehmen 32o Kinder an den Wettbewerben teil.

Insgesamt 12 Kinder haben ein Attest und müssen zuschauen. Von jeder Schule sind jeweils 4 Lehrerinnen und 1 Lehrer angereist

Von den teilnehmenden Kindern sind 56 aus Lohnweiler, 71 aus Odenbach und 92 aus Lauterecken.

 

1.    Wie viele Kinder der Grundschule Grumbach-Hoppstädten

nehmen am Sportfest teil?

2.    Wie viele Lehrerinnen sind auf dem Sportfest?

 

3.    Wie viele Personen (Kinder, Lehrerinnen, Lehrer) nehmen teil?

4.    Welche Schule gewinnt wahrscheinlich die meisten Urkunden?

 

 

 

 

 

 

 

Aufgabe 2

An der Grundschule Grumbach-Hoppstädten sind insgesamt 99 Kinder. Im Schulgebäude in Grumbach werden 38 Kinder

von 2 Lehrerinnen und 2 Lehrern unterrichtet.

Am Montag sind in Grumbach in der Pause 23 Kinder auf der Wiese. Der Rest ist im Schulgebäude.

8 Jungs spielen Fußball, 5 Mädchen spielen Seilhüpfen, 4 Mädchen und 2 Jungs spielen Verstecken.

Die anderen sitzen auf den Baumstämmen und erzählen.

 

1.    Wie viele Kinder sind in Grumbach-Hoppstädten an der Schule?

2.    Wie viele Kinder sind im Schulhaus in Hoppstädten?

5.    Wie viele Kinder sind am Montag in Grumbach in der Pause im Schulgebäude? 

6.    Wie viele Mädchen und wie viele Jungs spielen in der Pause etwas?

7.    Wie viele Kinder sitzen auf den Baumstämmen?

8.    Wie viele Mädchen werden in Grumbach unterrichtet?

 

Aufgabe 3

Am Spielfest der Grundschule Grumbach-Hoppstädten sind von den Eltern 1o Spiele-Stationen aufgebaut.

Jede Station wird von 2 Eltern betreut.

An den 2 Getränke/Essen-Ständen arbeiten jeweils 4 Erwachsene.

Zum Sommerfest kommen alle 92 Kinder der Grundschule und 154 Erwachsene als Besucher.

Der Hausmeister ist für die Urkunden verantwortlich.

Außerdem sind 14 Kinder des Kindergartens anwesend.

 

1.    Wie viele Kinder sind auf dem Spielfest?

2.    Wie viele Besucher insgesamt hat das Spielfest?

3.    Wie viele Helfer werden benötigt?

 

4.    Wie viele Menschen sind insgesamt da?

5.    Konnte man auf dem Spielfest auch etwas essen?

 

 

 

 

 

 

Aufgabe 4

Bei einem Fußballspiel in Kaiserslautern sind 232 Kinder (davon 181 Jungen) und 28 386 Erwachsene als Zuschauer.

Zu jeder Mannschaft gehören 11 Spieler, 5 Ersatzleute, 1 Trainer

und 1 Betreuer.

Das Spiel wird von 1 Schiedsrichter und 2 Linienrichtern geleitet.

 

1.    Wie viele Zuschauer sind im Stadion?

2.    Wie viele Mädchen befinden sich unter den Zuschauern?

3.    Wie viele Menschen sind insgesamt im Stadion?

 

4.    Wie viele Menschen sind keine Zuschauer, sondern sportlich aktiv?

5.    Wie viele Spieler sind auf dem Platz?

6.    Wie viele Zuschauer sind im Stadion, wenn es ausverkauft ist?

Finde es heraus!

 

Aufgabe 5

Diese Aufgabe wurde in Zusammenhang mit dem Projekt STEINE bearbeitet

 

Peter, Klaus und Silke sammeln seit vielen Jahren Steine. Zurzeit hat Klaus 62, Peter hat 28 weniger

und Silke hat genau so viele wie beide Jungs zusammen.

Peter hat 13 Steine am Fluss gefunden, 6 in einer Höhle und den Rest auf dem Feld. Klaus hat die Hälfte

seiner Steine auf einem Feld gefunden, 5 am Fluss und 1 in einer Höhle. Seine restlichen Steine lagen in

einem Wald. Silke hat ihre Steine jeweils zur Hälfte am Fluss und auf einem Feld gefunden.

Peter kennt alle seine Steine mit ihrem richtigen Namen. Silke weiß von 5 Steinen nicht, wie sie heißen.

Klaus weiß es von der Hälfte nicht.

 

1.    Wie viele Steine haben Klaus und Peter?

2.    Wie viele Steine hat Silke?

3.    Wie viele Steine haben alle 3 Kinder zusammen?

4.    Hat Ralf mehr Steine als Silke?

 

5.    Zeichne eine Tabelle und trage ein, wo die Kinder ihre Steine jeweils gefunden haben.

6.    Wie viele Steine sind besonders schwer?

7.    Wie viele Steine kennen die Kinder mit Namen?

8.    Von wie vielen Steinen kennen sie die Namen nicht?

 

 

 

Aufgabe 6

Herr und Frau Meier haben 4 Kinder, die alle noch zur Schule gehen. Die Zwillinge Klaus und Kime

sind 13 Jahre alt, Petra ist 14 und Thomas 16.

Die Kinder erhalten zu Beginn eines jeden Monats ihr Taschengeld. Es beträgt für die beiden Jüngsten

jeweils 15 €, für Petra 5 € mehr und für Thomas so viel wie für alle drei Kinder zusammen.

 

1.    Wie viel Taschengeld erhalten die einzelnen Kinder ?

2.     Wie viel erhalten sie in einem Monat zusammen ?

3.     In welchem Jahr wurde Petra geboren ?

4.     Wie viel Geld zahlen die Eltern insgesamt in 1 Jahr ?

 

5.     Herr Meier verdient in der Stunde 2o €. Wie viele Stunden muss er arbeiten, um das monatliche

Taschengeld für seine Kinder zu verdienen?

6.     Rechne aus, wie viel Taschengeld du in einem Jahr erhältst ?

7.     Wie lange müssen dein Vater oder deine Mutter dafür arbeiten ?

 

 

Aufgabe 7

Herr und Frau Schmitt besuchen zum neunten Mal

 

in diesem Jahr in den Frankfurter Zoo.

Ihr Jüngster wird in einem Monat 6 Jahre alt, ihre

beiden Töchter sind 17 Jahre und zahlen jeweils 4 €

für die Eintrittskarte. Klaus ist 18 Jahre alt.

 

Kinder bis 6 Jahre: frei
Jugendliche bis 17 Jahre: zahlen die Hälfte
Familien-Tageskarte: 30 €

 

1.    Frau Schmitt kauft wie immer alle Eintrittskarten: Wie viel muss sie an der Kasse zahlen?

2.    Hätte es sich für die Familie rentiert, eine Familien-Tageskarte zu kaufen?

3.    Klaus wiegt 1o kg mehr als seine Schwester. Wie viel wiegt er?

 

4.    Was kostet der Eintritt für die Familie im nächsten Jahr, wenn die Eintrittspreise gleich bleiben ?

5.    Rentiert es sich im nächsten Jahr eine Familientageskarte zu kaufen, wenn die Familie 8 mal in den Zoo will ?

6.     Was kosten die 8 Zoobesuche insgesamt ?

 

 

 

Aufgabe 8

 

 

Herr Schmitt hat eine Wiese am Rand seines Wohnortes gekauft und möchte sich 2 Schafe halten.

Das Grundstück ist

146 m lang und 96 m breit.

Damit ihm die Schafe nicht weglaufen,

will er es mit einem stabilen 2,50 Meter

hohen Maschendrahtzaun einzäunen. 

Natürlich benötigt er auch ein Tor, es soll

5 m breit werden, damit er gut mit seinem

uralten Traktor und seinem 2.60 breiten

Hänge rein- und ausfahren kann.

Die Pfosten für den Maschendrahtzaun

sollen 2 m auseinander stehen.

 

Herr Schmitt macht sich einen Plan und

rechnet sich aus, wie teuer die Umzäunung

seiner Wiese wird. 1m = 1cm

 

 

WieWie viele Pfosten benötigt er?

2.    Wie viel Meter Zaun muss er kaufen?

3.    Was kostet ihn das Tor?

4.    Wie breit ist der Traktor von Herrn Schmitt?

 

5.    Wie teuer wird die Umzäunung der Wiese insgesamt?

 

Pfosten (2.50m  lang          :     9 €

Pfosten (3.20 m lang)         :   11 €

Stabilere Eckpfosten          :   13 €

1m Zaun (Höhe 2.00 m)      :     7 €

1 m Zaun (Höhe 2.50 m)     :     8 €

1 m Zaun (Höhe 3.00 m)     :    10 €

Tor (2.50 m  breit)              :   150 €

Tor mit doppelter Breite      :   280 €

Material  zum Befestigen

des Zaunes an den Pfosten

=> pro Pfosten                   :      1 €

 

 

 

1.   

6.    Herr Schmitt überlegt: Wenn ich den Zaun nur 2.00 m hoch mache,

das kleine Tor nehme und die Pfosten 3 m auseinander setze,

käme ich billiger davon.

 

ª    Wie viel würde die Umzäunung dann kosten?

ª    Wie viel Geld würde er sparen?

 

7.    Herr Schmitt entscheidet sich schließlich für den 2.50 m hohen Zaun, setzt die Pfosten 3 m

auseinander und kauft das große Tor.

ª    Rechne aus, was ihn  die Umzäunung schließlich kostet,

ª    Warum hat er nun doch das große Tor genommen?

ª    Wenn er jedes Jahr seine Schafherde verdoppelt, wie viele Schafe hat er dann nach 5, nach 9 und nach 1o Jahren?

ª    Zeichne ein Schaubild (stehende Balken). Trage die Jahre 1 bis 10 und die jeweilige Zahl der Tiere ein.